Di, 26. April 2016

« zurück zur Übersicht

11:00 Uhr

Shared Reading

Das vor über zwanzig Jahren in Liverpool entwickelte und in Großbritannien überaus erfolgreiche Konzept des gemeinsamen Lesens brachten Thomas Böhm und Carsten Sommerfeldt 2015 nach Deutschland. Gerade erst im März stellten sie dieses außergewöhnliche Lese-Erlebnis im Rahmen der Leipziger Buchmesse einem größeren Publikum vor. READ!BERLIN ist das erste Literaturfestival, das Shared Reading zu einem Betsandteil seines Programms macht.

Und so funktioniert’s: Gemeinsames Lesen einer Kurzgeschichte und eines Gedichtes mit ausreichend Zeit für ihre Wirkung. Literatur als sinnliche Erfahrung in kleiner Runde, in der besprochen wird, was man individuell wahrgenommen hat, aktiv teilnehmend oder einfach nur zuhörend.

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Thomas Böhm, geboren 1968 in Oberhausen, war 1999 bis 2010 Programmleiter des Literaturhauses Köln, 2012 bis 2014 des internationalen literaturfestivals berlin, 2011 des Ehrengastauftritts Islands bei der Frankfurter Buchmesse und 2014 während der Leipziger Buchmesse Kurator von Auftritt Schweiz.

 

Termin

Di, 26.4.2016, 11:00 Uhr
Ort: Galli Theater | Map
Eintritt frei

14:00 Uhr

Literarischer Spaziergang mit Wolfgang Feyerabend

Hinterhöfe

Berlin verfügt über eine einzigartige Hoflandschaft. Keine andere deutsche Stadt hat eine solche Vielfalt an Höfen vorzuweisen, die im Laufe der Stadtgeschichte immer wieder guten wie auch schlechten Veränderungen ausgesetzt waren (Ob Vorstadthöfe des 18. Jahrhunderts mit ehemaligen Remisen, Werkstätten und Stallungen oder die Mietskasernen der Gründerzeit mit mehreren Höfen und beklagenswerten Wohnverhältnissen). Diese Veränderungen halten bis heute an, wo sich die Höfe im hektischen und lärmenden Großstadtraum als Refugien mehr denn je eines großen Zuspruchs erfreuen.

Der Buchautor Wolfgang Feyerabend („Berliner Hinter Höfe“) ist seit über zwei Jahrzehnten ein Kenner der, wenn man so will, Berliner Hofkultur. Anhand bekannter und weniger prominenter Beispiele zeichnet er die Geschichte der Berliner Höfe nach, erinnert an Sternstunden und eher düstere Kapitel der Hofarchitektur und Stadtentwicklung.

Startpunkt und weitere Stationen des Spaziergangs:
Heckmann-Höfe, Oranienburgerstr. 32
Kunsthof, Oranienburger Str. 27
St. Hedwig-Krankenhaus, Große Hamburger Str. 5-11
Clärchens Ballhaus, Auguststr. 24-25
46. Grundschule, Auguststr. 21
Kunstwerke, Auguststr. 69
Heckmann-Höfe, Auguststr. 9

 

 

 

Wolfgang Feyerabend

Wolfgang Feyerabend

Wolfgang Feyerabend, geb. 1951 in Wittenberg, Studium der Germanistik in Leipzig, arbeitete als Verlagslektor, Literaturkritiker und Hörspielautor. Er gründete 1995 die „Berliner Autoren Führungen“ und lebt heute als freiberuflicher Schriftsteller in Berlin. Zahlreiche Buchveröffentlichungen zur Stadt- und Kulturgeschichte Berlins: „Spaziergänge durch Fontanes Berlin“, „Berlin – Eine literarische Entdeckungsreise“, „Die Rosenthaler Vorstadt“, „Berliner Hinter Höfe“.

Termin

Di, 26.4.2016, 14.00 Uhr

Startpunkt: Galli Theater | Map
Eintritt: 8,-/ erm. 6,- €

Tickets

17:00 Uhr

Shared Reading

Das vor über zwanzig Jahren in Liverpool entwickelte und in Großbritannien überaus erfolgreiche Konzept des gemeinsamen Lesens brachten Thomas Böhm und Carsten Sommerfeldt 2015 nach Deutschland. Gerade erst im März stellten sie dieses außergewöhnliche Lese-Erlebnis im Rahmen der Leipziger Buchmesse einem größeren Publikum vor. READ!BERLIN ist das erste Literaturfestival, das Shared Reading zu einem Betsandteil seines Programms macht.

Und so funktioniert’s: Gemeinsames Lesen einer Kurzgeschichte und eines Gedichtes mit ausreichend Zeit für ihre Wirkung. Literatur als sinnliche Erfahrung in kleiner Runde, in der besprochen wird, was man individuell wahrgenommen hat, aktiv teilnehmend oder einfach nur zuhörend.

Carsten Sommerfeldt

Carsten Sommerfeldt

Carsten Sommerfeldt koordinierte als Pressechef des Berlin Verlags (1996-2011) und der Verlagsgruppe Droemer Knaur (2011 – 2014) sämtliche große Pressekampagnen in Belletristik und Sachbuch , das Online-Marketing und die Social-Media-Aktivitäten. Zudem organisierte er zahlreiche Lesereisen mit internationalen SchriftstellerInnen und Persönlichkeiten wie Literaturnobelpreisträgerin Nadine Gordimer, Zeruya Shalev, Ingo Schulze, Richard Sennett, Margaret Atwood, Richard Ford und Hillary Clinton.
www.shared-reading.de

© Foto: Colin McPherson

Termin

Di, 28.4.2015, 17:00 Uhr

Ort: Galli Theater | Map
Eintritt frei

 

19:00 Uhr

Blauschmuck

Katharina Winkler im Gespräch.

Gegen den Willen der Eltern einen Jungen heiraten, den man wirklich liebt. Keine arrangierte, schon gar keine Zwangsehe. Doch nach der Hochzeit wartet auf Filiz nicht das, was sie sich erhofft hat. Ihren Körper „zieren“ blaue Flecken und Blutergüsse – Blauschmuck nennen die Frauen in ihrem Dorf das. Von ihrem Mann und der Schwiegermutter seelisch und körperlich misshandelt, findet sich die Hauptfigur in einem Albtraum wieder, der selbst dann nicht enden will, als die Familie mit den drei Kindern in „den Westen“ migriert. Nach einer weiteren Eskalation der Gewalt gelingt Filiz aber das vermeintlich Unmögliche: die Befreiung aus physischer und psychischer Abhängigkeit. Winklers Roman beruht auf wahren Begebenheiten.

 

Es liegt eine Poesie der Wortlosigkeit in ihrer Verdichtung. Die Poesie der Ohnmacht.“
Sabine Vogel, Frankfurter Rundschau

Katharina Winkler

Katharina Winkler

Katharina Winkler, geboren 1979 in Wien, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft. Blauschmuck ist ihr Debütroman. Die Autorin lebt in Berlin.

© Foto: Stefan Klüter

Ebru Taşdemir

Ebru Taşdemir

Ebru Taşdemir, 1973 geboren, freie Journalistin, studierte Publizistik und Turkologie an der FU Berlin und ist unter anderem die Erfinderin vom Format „Hate Poetry“. Aktuell arbeitet sie bei den Neuen Deutschen Medienmacher.

Termin

26.4.2016, 19:00 Uhr

Ort: Galli Theater| Map
Eintritt: 8,-/ erm. 6,- €

Tickets

21:00 Uhr

Literarisches Sofa

Die glorreichen Sieben: Todsünden einer Großstadt

Chrisitan Stahl im Gespräch mit Linda Rachel Sabiers.

Im Berlin der Autorin Linda Rachel Sabiers geht es um die „Todsünden“ einer Großstadt, um den Dreiklang aus Melancholie, Zynismus und Liebe – aus der Sicht einer jungen Frau. Die Autorin liest aus ihren Texten, erzählt aus ihrem Leben, stellt aber auch selbst Fragen, um Moderator und Publikum einzubeziehen. Im Talk zwischen Moderator, Autorin und Zuhörern entsteht vom »Literarischen Sofa« ausgehend ein neues Format, das einen 360 Grad Blick versucht.

Linda Rachel Sabiers

Linda Rachel Sabiers

Linda Rachel Sabiers, geboren 1984, studierte Kommunikation und Marketing in Köln und lebt, nach Stationen in den USA und Tel Aviv, seit 2009 als Texterin, Kolumnistin und Autorin in Berlin. Neben Lesungen aus ihrer Kurzgeschichtensammlung „Superbia – Berlin kommt vor dem Fall“ aus dem Jahr 2014 und aktuell „030 – Berliner Geschichten“, der freien Mitarbeit für die Jüdische Allgemeine Wochenzeitung und ihrer Arbeit in einem Berliner Startup, schreibt sie aktuell an ihrem ersten Roman. Darüber hinaus erschienen zwei ihrer Kurzgeschichten in den Anthologien „Schlaflos im Ellington“ des Berliner Ellington Hotels und in „Unbehauste“, ein Buchprojekt für die Flüchtlingsinitiative von Alexander Broicher und dem Nicolai Verlag.

Christian Stahl

Christian Stahl

Christian Stahl, geboren 1970 in Köln, ist gelernter Journalist, studierte Literaturwissenschaft und Geschichte und arbeitete viele Jahre beim Radio und Fernsehen. 2005 gründete er eine Agentur für Kommunikation. Er dreht Filme, coacht, lehrt andere, ihre Geschichten zu erzählen, und erzählt selbst. Zuletzt veröffentlichte er bei HoCa In den Gangs von Neukölln, die Geschichte des ehemals jüngsten Berliner Intensivstraftäters Yehya E.

Termin

Di, 26.4.2015, 21:00 Uhr

Ort: Galli Theater |Map
Eintritt: 8,-/ erm. 6,- €

Tickets

« zurück zur Übersicht